02.09.2015

Die Wette 23/55 - Ein Brief an mich

Der Brief an mich wurde angeregt von Jana im Rahmen einer Sommerblogparade. Diese lief nur bis zum 31.08. und da ich immer eher spät dran bin, schreibe ich heute etwas dazu. Auslöser waren nicht nur die diversen Posts, die in meine Timeline gespült wurden wie z.B. von Mama notes oder Tafjora, deren Geschichte meiner verblüffend ähnelt. Nein. Der wahre Auslöser war das heute hier eingegangene Paket aus der Geburtsklinik des Großen mit dem Geburtsbericht. Dies war nicht nur ein schnöder Brief sondern gut 500g Papier. Ich war etwas geschockt, denn andere Mütter erzählten mir, dass es sich um 2-3 Seiten handeln würde. Nun bin ich etwas nervös was mich bei den Unterlagen vom Mittleren (die ich persönlich in dessen Geburtsklinik abholen muss) erwartet, denn die Geburt zog sich über 7 Tage hin - dazu aber ein anderes Mal mehr.

Mein Brief an mich ist eher kurz, denn mit dem Wissen von heute bleiben mir eigentlich nur vier Sätze zu schreiben:

Liebe Du,

mach was auch immer DU für richtig hältst. Lass die anderen den Kopf schütteln, meckern, kritisieren. DU weißt was IHR braucht. Zieh es durch!

Deine Ich

Und damit möchte ich allen werdenden Müttern Mut machen. Sucht euch die beste Hebamme, die zu euch passt - keine Kompromisse und sucht euch ein Netzwerk Gleichgesinnter. Die gegensätzlichen Meinungen und Geschichten stärken den eigenen Weg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über konstruktive Kommentare